Herzlichen Glückwunsch zum Inklusionspreis des Bezirks an das Rother Inklusionsnetzwerk!

Der Bezirk Mittelfranken zeichnet zum 4. Mal Menschen oder Organisationen für ihr Engagement mit dem Inklusionspreis des Bezirks aus. Preisträger 2020 ist das Rother Inklusionswerk (RHINK). 

Unsere Fraktionsvorsitzende Maria Scherrers und Lydia Bauer-Hechler als Beauftragte für Menschen mit Behinderung hatten die Ehre in der Jury mitzuwirken. „Das Rother Inklusionsnetzwerk hat den Preis mehr als verdient“, meinen die beiden. „So wird das Engagement vieler Beteiligter als Expert*innen in eigener Sache gewürdigt, die sich ehrenamtlich für Inklusion im Landkreis und den Gemeinden einsetzen.“

Das ehrenamtlich arbeitende Netzwerk unter dem Vorsitzenden Dr. Paul Rösch setzt sich seit sechs Jahren für  Barrierefreiheit im öffentlichen und privaten Raum ein. Dafür wollen die knapp 70 Mitglieder das Bewusstsein für vorhandene Barrieren schärfen und so die Inklusion von Menschen mit Behinderung oder chronischen Erkrankungen voranbringen. Sie beraten in enger Zusammenarbeit die Kommunen und den Landkreis bei Baumaßnahmen und Projekten. Auch mit regelmäßigen Aktionen und Ausstellungen über Belange von Menschen mit Behinderungen zeigt das Netzwerk auf, wie alle gemeinsam mehr erreichen. Inzwischen erweitert RHINK seine Beratungskompetenz als Träger einer EUTB (ergänzende unabhängige Teilhabeberatung).

Unsere Fraktion gratuliert den Preisträger*innen von ganzem Herzen.

Links:
RHINK
Pressemeldung des Bezirks zur Preisverleihung

Verwandte Artikel