Grüne im Bezirkstag Mittelfranken glücklich und demütig zugleich über historisches Wahlergebnis

PRESSEMITTEILUNG

Grüne im Bezirkstag Mittelfranken glücklich und demütig zugleich über historisches Wahlergebnis

Auch wenn noch nicht alle Stimmkreise ausgezählt sind steht eins fest: Die Grünen sind im neuen Bezirkstag von Mittelfranken zweitstärkste Kraft. Die Grüne Bezirkstagsfraktion wird sich voraussichtlich verdoppeln – von 3 auf 6 Sitze. Damit ist in Mittelfranken eine Mehrheit ohne Beteiligung von CSU und AfD möglich. Dieses große Vertrauen ist Auftrag zugleich. Die Grünen wollen diesen Auftrag gemeinsam mit weiteren Fraktionen anpackend und kollegial umsetzen. In Mittelfranken gibt es viele dringende Baustellen, die umgehend angegangen werden müssen und zu lange von der Mehrheit des alten Bezirkstags liegen gelassen wurden. Die Affäre Nawratil rund um die Bezirkskliniken ist nur eines von vielen Beispielen.

Maria Scherrers, Grüne Spitzenkandidatin zur Bezirkstagswahl und Direktkandidatin im Stimmkreis Erlangen: „Von diesem Ergebnis haben wir insgeheim geträumt und es dennoch nicht zu hoffen gewagt. Dieses historische Ergebnis macht uns glücklich und demütig zugleich.“

Daniel Arnold, Grüner Fraktionsvorsitzender im Bezirkstag und Direktkandidat im Stimmkreis Nürnberg-Nord betont: „Dieses Ergebnis ist Teamwork von Vielen. Jahrelange unermüdliche Grüne Arbeit in Bezirkstag, im Landtag und den vielen Kommunalparlamenten vor Ort haben das Vertrauen in uns Grüne aufgebaut, dass nun die Wähler*innen in uns gesetzt haben.“

Lydia Bauer-Hechler, Bezirksrätin und Direktkandidatin im Stimmkreis Fürth freut sich: „Der allgemeine Rechtsruck wurde deutlich gebremst. Profitiert hat die Demokratie. Die sehr hohe Wahlbeteiligung wie bei Bundestagswahlen hat gezeigt: Politikverdrossenheit ist von gestern. Herz nicht Hetze hat die Menschen bewegt.“

Verwandte Artikel